Dua Lipa und Jaguar kreieren auf völlig neue Weise Musik. Mit maßgeschneiderter Jaguar Software mischte die Künstlerin einen exklusiven Remix des jüngsten Titels „Want To“ ab. Damit nicht genug! Dua Lipa und Jaguar ermöglichen den Fans auf der ganzen Welt, ihren persönlichen Remix zu erstellen; über eine App können durch die Spotify-Playlist entsprechend dem eigenen Musikstil oder durch rhythmisches Klopfen auf das Smartphone neue Versionen erstellt werden. Gäste in Amsterdam können zudem eine Song-Version kreieren, die durch die aufgezeichneten Daten während einer Fahrt im Jaguar I-PACE entsteht. Sie spiegelt so den eigenen Fahrstil wider. Theoretisch sind über eine Million Remixe möglich. „Want To“ ist bereits kurze Zeit nach dem exklusiven Konzert von Dua Lipa im Sugar City in Amsterdam zum am häufigsten neu abgemischten Track der Musikgeschichte avanciert. Unter den Fans und Stars aus ganz Europa waren unter anderen das niederländische Supermodel Doutzen Kroes, der deutsche Sänger und Frontmann der Band Revolverheld, Johannes Strate und Schauspieler Stephan Luca dabei. Sie alle fuhren den neuen Jaguar I-PACE durch Amsterdam, um ihre eigene Version des Songs zu erstellen. Der Remix-Song „Want To“ wird auf dem neuen Album „Dua Lipa – The complete collection“ am 7. September veröffentlicht.

Selbstverständlich legte auch Dua Lipa für ihren eigenen Remix eine Strecke im Jaguar
I-PACE zurück. Während der Fahrt wurde ihr Fahrstil von intelligenten, rund ums Auto verteilten Sensoren aufgezeichnet. Der Datenfundus auf Basis des elektrischen Energieverbrauchs sowie der Stärke und Häufigkeit ihrer Beschleunigungs- und Bremsvorgänge wurde genutzt, um das Tempo, das Arrangement und den Gesamteindruck des Titels zu individualisieren. Die so erstellte „Dua Lipa meets Jaguar“-Version von „Want To“ erscheint auch auf dem Album „Dua Lipa The Complete Collection“, das am Freitag, den 7. September, veröffentlicht wird.

Dua-Lipa-und-Jaguar1
© Jaguar Land Rover Deutschland GmbH

Dua Lipa sagte im Rahmen des Konzerts in Amsterdam: „Es ist sehr aufregend, mit Jaguar zusammenzuarbeiten und die Grenzen der Musik und der Technologie zu verschieben. Unglaublich, dass alle Fans ihre eigene Version meiner Single ‚Want To’ kreieren können und dass die Daten meiner Fahrt im elektrischen I-PACE die Energie meiner Musik verändern und so einen komplett neuen und außergewöhnlichen Sound erzeugen.“

Doch nicht nur die Gäste in Amsterdam können per I-PACE Fahrt den Track neu mixen, auch Musikfans auf der ganzen Welt werden ihre eigene Version des Dua Lipa-Stücks mit Hilfe der cleveren Remix-Software unter http://remix.jointhepace.com komponieren können. Die innovative App erlaubt es Usern, den Dua Lipa-Song auch mit Hilfe ihrer Spotify Streaming-Historie neu zu schreiben. Dazu werden Daten aus ihren Lieblingsstücken genutzt und Elemente des Titels so umgestellt, dass eine personalisierte Version entsteht, die das durchschnittliche Tempo einer Playlist ebenso wie die Stimmung und Energie der am häufigsten gestreamten Musikstücke berücksichtigt. Wer keinen Spotify Account besitzt, kann einen Remix auch allein durch rhythmisches Klopfen oder Pochen auf das Smartphone erzeugen – und so den „Pace“ für die neue Version des Songs vorgeben.

Jede über die Web App erzeugte neue Version wird begleitet von einem eigens erstellten und künstlerisch anspruchsvollen „Dua Lipa meets Jaguar“ Cover. Alle Remixes können über die sozialen Netzwerke des Users geteilt werden.

Jaguar Technologien für ein noch stärker vernetztes Fahrerlebnis
Diese Symbiose aus Musik und Technologie ist das jüngste Beispiel für Entwicklungen von Jaguar, die ein stärker vernetztes Erlebnis zwischen Fahrer und Auto zum Ziel haben. In-Car-Jaguar-Technologien wie InControl oder Smart Settings zeichnen den Fahrstil des Fahrers und dessen Vorlieben auf und nehmen zur Steigerung des Fahrerlebnisses und des Komforts die zum User-Profil passenden Grundeinstellungen vor.

Matt Peirce, Connected Car Ingenieur, Jaguar, sagt: „In all unseren Jaguar SUV-Modellen, dem kompakten E-PACE, dem sportlichen F-PACE und dem elektrischen I-PACE, sind tausende von intelligenten Sensoren untergebracht. Sie reagieren auf den Fahrer, seinen Fahrstil und auf die Umgebung, um das Fahrerlebnis zu personalisieren und die Sinne zu schärfen. Bei jeder Fahrt werden Daten außer- und innerhalb des Autos aufgezeichnet, wodurch sich das Fahrzeug auf jeden Fahrer genauestens anpasst.

VIPs und Musikfans sammeln Daten: Wie die Technologie funktioniert
Eine Web-basierte App bietet allen Spotify-Usern weltweit eine eigene Remix Version zu erstellen. Diese Anwendung stützt sich auf die Streaming-Historie des Nutzers, sprich auf die von ihm ausgewählten Musikstile. Diese Informationen, wie z.B. das durchschnittliche Tempo dieser Songs und weitere Parameter, werden dann gebündelt herangezogen, um den Dua Lipa-Song für jeden User neu zu arrangieren und abzumischen.

Wer keinen Spotify Account besitzt, hat noch eine weitere Möglichkeit, durch die App einen Remix zu kreieren: Durch rhythmisches Klopfen auf ein Smartphone gibt er den „Pace“ und damit den Rhythmus des Stückes vor. Die VIPs in Amsterdam haben bei der Fahrt im elektrischen Jaguar I-PACE Daten ihres eigenen Fahrstils aufgezeichnet womit eine personalisierte Version des Dua Lipa Songs entstand.

So entsteht der am häufigsten neu gemischte Song der Geschichte
Um es allen Musikfans zu ermöglichen, den „Dua Lipa meets Jaguar-Song“ neu zu mischen, hat ein darauf spezialisiertes Musikproduktions-Team Dua Lipas Masterversion in seine Einzelkomponenten zerlegt. Dabei erforschte es, wie man den Song durch Neuformatierungen des Stils, der Stimmung, der Instrumentierung und des Tempos neu arrangieren kann.

„Die Datensätze jeder Fahrt im Jaguar I-PACE werden für den Daten-Fingerabdruck herangezogen“, sagt Tor Castensson vom Software-Technologiepartner Plan8. „Sie bestimmen z.B. den Stil, die Stimmung und das Tempo des persönlichen Remix. Die Musik antwortet auf die Geschwindigkeit des Autos und den Fahrstil seines Fahrers.“

Ben Sumner vom Jaguar-Musikpartner Feel the Music fügt hinzu: „Das Ganze funktioniert wie ein Zahlenschloss: Jedes Musikstück besteht aus fünf Sektionen, vergleichbar mit einem Zahlenschloss mit fünf Ringen. Jeder Ring besitzt hunderte von unterschiedlichen Audio Stems, sodass ein Potenzial von Millionen Versionen eines einzigen Songs entsteht.“